Brennstoffzelle

Brennstoffzelle

Nach der Entwicklung der Mikro-KWK-Anlagen ist die mit Erdgas betriebene Brennstoffzelle der nächste Schritt in die Zukunft der Wärmeerzeugung.

Der Anwendungsbereich ist aktuell auf Ein- und Zweifamilienhäuser mit geringem Wärmebedarf begrenzt. Gegenüber einem konventionellen Heizsystem profitieren die Betreiber von Einsparungen bei den Energiekosten von bis zu 40 Prozent.

Sollte mal die thermische Leistung der Brennstoffzelle nicht ausreichen, so hilft zur Abdeckung der Wärmespitzenlast ein Gas-Brennwertkessel aus. An kälteren Tagen oder zur schnellen Warmwasserbereitung schaltet sich ein integrierter Gas-Brennwertkessel automatisch zu.

Die Nutzung des selbsterzeugten Stroms im eigenen Haus verringert den Bezug von teurem Strom aus dem öffentlichen Netz.

In der Regel erzeugen die Brennstoffzellen an einem "normalen" Tag ca. 15 Kilowattstunden Strom (Hersteller Angaben) welcher in einem stationären Speicher zwischengespeichert oder direkt genutzt werden kann. Damit kann ein Großteil des Strombedarfs eines üblichen Haushalts gedeckt werden.

Wir beraten Sie gerne zu Brennstoffzellen und bauen diese auch für Sie.

Fragen Sie uns direkt.

 

 

  • Brennstoffzellenförderung nach dem KWK-Gesetz
  • Über die Kraft-Wärme-Kopplung gleichzeitig Strom und Wärme erzeugen
  • Höheren Wirkungsgrade sorgen für geringere Kohlenstoffdioxid- Emissionen und eine gute Ökobilanz
  • Vibrationsfrei da keine bewegten Teile
  • Reduzierte Kosten, da kein Strombezug vom öffentlichen Grundversorger erforderlich ist / Unabhängigkeit vom Stromversorger
  • Brennstoffzellenheizung lässt sich auch mit einer Solaranlage koppeln
Brennstoffzelle zur Wärme- und Stromerzeugung